Ein Überblick zu verschieden Fördermöglichkeiten beim Wohneigentumskauf

Baukindergeld

In 2018 wurde das Baukindergeld auf den Weg gebracht, welches rückwirkend zum 01. Januar 2018 gewährt wird. Es werden pro Kind und Jahr 1.200,-- Euro mit einer Dauer von 10 Jahren bezahlt.

Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW)

Die staatliche KfW bietet verschiedene Programme mit zinsvergünstigten Darlehen für den Erwerb von Wohneigentum. Ebenso werden Maßnahmen unterstützt, welche die Energiebilanz der Immobilie verbessern. Eine Kombination von Bank- und KfW-Darlehen stellen oft eine sinnvolle und günstige Finanzierungsmöglichkeit dar.
Weitere Informationen zu den konkreten Programmen erhalten Sie von Ihrer Hausbank.

Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BafA)

Über diese staatliche Einrichtung ist es möglich, Fördergelder für die Installation von Solaranlagen zur Wärmeerzeugung im Haus oder für Anlagen zur Kraft-Wärme Koppelung.

Fördermittel der Bundesländer

Sehr häufig bieten die Banken der Bundesländer, wie z. B. die LfA, vergünstigte Kredite für bestimmt Personenkreise an. So bestehen beispielsweise Fördermöglichkeiten für Familien mit Kindern bereit. Nähere Auskünfte hierzu erhalten Sie von den entsprechenden Landratsämtern oder Ihrer Hausbank. Bitte beachten Sie, dass Anträge hierzu meist vor dem Beginn der Maßnahme gestellt werden müssen.

Kommunale Förderungen

Viele Kommunen und Städte legen mittlerweile eigene Förderungen auf. Dies sind z. B. vergünstigte Bauplätze für Familien, bieten eine kostenlosen Kindergartenplatz oder Fördern besondere Energiesparmaßnahmen. Nähere Auskünfte erhalten Sie von der zuständigen Kommune oder der Stadt.